Broken Windows

  • Broken Windows 2 (Nadelfabrik) in Arbeit @ ibug 2018, Chemnitz

    Broken Windows 2 (Nadelfabrik) in Arbeit @ ibug 2018, Chemnitz

  • Broken Windows 2 / 3 (Nadelfabrik) @ ibug 2018, Chemnitz

    Broken Windows 2 / 3 (Nadelfabrik) @ ibug 2018, Chemnitz

  • Broken Windows 1 (Nadelfabrik) in Arbeit @ ibug 2018, Chemnitz

    Broken Windows 1 (Nadelfabrik) in Arbeit @ ibug 2018, Chemnitz

  • Broken Windows 1 (Nadelfabrik) @ ibug 2018, Chemnitz

    Broken Windows 1 (Nadelfabrik) @ ibug 2018, Chemnitz

Broken Windows

Zerstörung als Startpunkt künstlerischen Schaffens

In der 2015 begonnenen Serie „Broken Windows“ nehmen Various & Gould Bezug auf die gleichnamige Theorie der Sozialforscher Wilson und Kelling aus dem Jahr 1982, in welcher ein zerbrochenes Fenster eines leerstehenden Gebäudes als Auslöser für eine Verwahrlosung der Nachbarschaft und den Anstieg von Kriminalität angeführt wird. Die Theorie setzte 1994 in New York den Grundstein für die Nulltoleranzstrategie, die zu erhöhter Polizeipräsenz und rigoroser Ahndung von Bagatelldelikten führte.

Für die Serie verwenden Various & Gould kaputte, teils selbst eingeschmissene Fenster in leerstehenden Gebäuden als Schablonen für ihre Leinwände. Durch den Einsatz von halbtransparenter Sprühfarbe entsteht eine Überlagerung abstrakter Farbflächen. Wie in der Theorie, bilden zerbrochene Scheiben den Ausgangspunkt für eine Entwicklung, wobei hier die Zerstörung in ein konstruktives Schaffen überführt wird – als Metapher für das Entstehen kreativer Prozesse im urbanen Kontext.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!