City Skins

  • City Skins – Lenin, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

    City Skins – Lenin, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

  • City Skins – Lenin, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

    City Skins – Lenin, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

  • City Skins – Der lesende Arbeiter, Berlin 2015

    City Skins – Der lesende Arbeiter, Berlin 2015

  • City Skins – Der lesende Arbeiter, Berlin 2015

    City Skins – Der lesende Arbeiter, Berlin 2015

  • "2te 11te Interventionale" (Gruppenausstellung) @ Ausstellungsraum der IG Metall, Berlin 2016

  • City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

    City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

  • City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

    City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017 (Photo: Boris Niehaus / 1just.de )

  • City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017

    City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017

  • City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017

    City Skins – Marx und Engels, Berlin 2017

City Skins

Papierabformungen historischer Denkmäler

In dieser Serie kreieren Various & Gould Papier-Abformungen von Denkmälern aus anderen Epochen wie der DDR-Zeit. Die daraus entstehenden Skulpturen tragen den Namen City Skins. Der Fokus richtet sich auf Stellvertreter anderer Epochen, deren Bedeutung zunehmend in Vergessenheit gerät. Denkmäler sind Projektionsfläche einer kollektiven Erinnerung, sie spiegeln Geschichte, Zeitgeist und Leitbilder eines politischen Systems wider. Diese intensive Aufladung von öffentlichen Kulturgütern machen sich die Künstler zum Thema.

Mittels der mit Siebdruck gefertigten Papier-Hülle wird den Figuren temporär ein neues Erscheinungsbild verliehen, das als Kontrast zu ihrer materiellen Beständigkeit und geschichtlichen Schwere mit Leichtigkeit, Farbe und Transformation aufwartet. Nachdem die City Skins abgelöst und wieder zusammengefügt sind, werden diese prägnanten, teils überregionalen Ortswechseln unterzogen.


City Skins – Lenin

Abformung: Berlin, November 2017, anläßlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution. Fortsetzung des Projekts erfolgt in 2018.
Photos: Boris Niehaus. Mit Unterstützung von Juliane Noack Förderverein und Zapf Umzüge.


City Skins – Marx und Engels

Berlin 2017, Projekt im Rahmen des Kunstwettbewerbs „Kunst im Untergrund 2016/17: Mitte in der Pampa“ der neuen Gesellschaft für bildende Kunst. Photos: Boris Niehaus, Frederic Leitzke, Aldo Gugolz. Mit Unterstützung u. a. von Das Arty, Baumschule Köpenick, Zapf Umzüge. Mehr Infos hier.


City Skins – Der lesende Arbeiter

Berlin 2015. Präsentiert im Rahmen der Gruppenausstellung 2te 11te Interventionale, kuratiert von Jan Kage.

„Stadtlandschaften sind immer auch Erinnerungslandschaften. Urban Art, deren ursprünglich wichtigste Merkmale ihre Subversivität und kritische Auseinandersetzung mit dem Recht auf öffentlichen Raum sind, hat hier ihr Wirkungsfeld. City Skins reiht sich in ein Repertoire urbaner Kunst ein, das über ästhetische Dialoge sowie das Aufbrechen einer von Beton bestimmten Stadttopographie hinaus, emanzipatorische Impulse der Besetzung öffentlichen Raumes und dessen Herrschaftssymbole anzubieten vermag.“Annika Hirsekorn, neurotitan, Eröffnungsrede, 2017

Video „City Skins – Marx und Engels“

Film: Frederic Leitzke (Editude Pictures)
Kamera: Aldo Gugolz, Frederic Leitzke, Boris Niehaus
Schnitt: Frederic Leitzke
Musik: Whistler&Hustler (Stefan Rusconi & Ephrem Lüchinger)
Projekt im Rahmen des Kunstwettbewerbs „Kunst im Untergrund 2016/17: Mitte in der Pampa“ der neuen Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!